hohesufer.com
Umschlag
Karl Emil Franzos
Von Wien nach Czernowitz · »Aus Halb-Asien«

Mit einem Beitrag von Oskar Ansull.
Broschiert, 48 Seiten, 7 Euro
ISBN 978-3-941513-35-8

»Bitte, mein Herr, ist die asiatische Grenze schon passirt?« (…) »Wo denken Sie hin — erst am Ural …« »Ja — wie diese Geographen sagen. Aber blicken Sie doch hinaus …« Das that ich.

Der von Karl Emil Franzos (1848–1904) geprägte Begriff »Halb-Asien« – gemeint ist jene östliche Grenzregion Europas, von der wir wohl alle nicht genau wissen, wie ausgedehnt sie ist – erweist sich auch nach fast 150 Jahren noch als ebenso treffend wie proble­matisch. Franzos’ »Cultur­bilder« überliefern uns das wohl be­deu­tendste Panorama der Regionen »zwischen Don und Donau« gegen Ende des 19. Jahrhunderts, der von Fontane so genannten »Karl-Emil-Franzos-Gegend«.

Zwei Kernaufsätze dieses Werkkomplexes werden hier – zur Eröffnung der Kleinen Galizischen Bibliothek – neu aufgelegt. Oskar Ansull, ein Kenner Franzos’, begleitet diese Ausgabe mit seinem Beitrag »Weißes Tischzeug« und einer Zeittafel zu Leben und Werk des Dichters.

Leseprobe
Nordbahnhof zu Wien (PDF, 109 KB)